Biozidfrei gegen Insektenbefall

Von Insekten befallenes Kunst- und Kulturgut vor Schädigung zu bewahren, wird zum Problem, wenn keine geeigneten Bekämpfungsmittel oder -methoden zur Verfügung stehen. Sie suchen nach einem Verfahren, dass gezielt auf das Schadinsekt wirkt, die Materialeigenschaften von Objekten nicht beeinflusst und zudem vollkommen unschädlich ist für Mensch und Umwelt?


Schadbild des "Holzwurms" - der Larve des Gewöhnlichen Nagekäfers

Gewöhnlicher Nagekäfer (Anobium punctatum)       

 
Mit der Insektenbekämpfung durch Sauerstoffentzug bieten wir ein Verfahren an, dass von Restauratoren geschätzt und bisher vor allem im musealen Bereich eingesetzt wird. Das Prinzip ist einfach: Befallene Objekte werden in einer gasdichten Behandlungskammer eingelagert. Dem Raumvolumen wird der lebensnotwendige Sauerstoff so lange entzogen, bis der Stoffwechsel der Insekten zusammenbricht. Alle Entwicklungsstadien vorhandener Schadinsekten, egal ob Eier, Larven, Puppen oder Vollinsekten, werden sicher abgetötet. Dies dauert ca. 6 Wochen.

In unserer Anlage behandeln wir Objekte von bis zu 5,00m Länge.
 

  • Möbel
  • Kircheninventar
  • Altäre und Orgeln
  • Skulpturen
  • Gemälde
  • Musikinstrumente
  • Tropische Importhölzer
  • Fahrzeuge (Oldtimer, Kutschen)
  • Bücher und Archivarien
  • Textilien
  • Teppiche
  • Pelze
  • Tierpräparate
     
                                         


Gesteuert wird nicht nur die Konzentration des Restsauerstoffs, sondern auch die relative Luftfeuchtigkeit und Temperatur innerhalb der Kammer. Die Objekte werden unter annähernd denselben raumklimatischen Bedingungen eingelagert, denen sie auch sonst ausgesetzt sind. Durch den Verzicht auf Biozide verbleiben am Behandlungsgut keinerlei Rückstände. Objekte sind nach dem Öffnen der Kammer sofort wieder nutzbar.
Die Messwerte der Kammersteuerung werden computergestützt fortlaufend überwacht und protokolliert. Eine unabhängige Erfolgskontrolle kann durch das Einsetzen von Prüfkörpern mit den jeweiligen Zielinsekten erfolgen. Diese werden von unabhängigen Prüflaboren bereitgestellt und hinsichtlich des Abtötungserfolgs gutachterlich ausgewertet.
 


Platzierung von Prüfkörpern mit Larven des Gewöhnlichen Nagekäfers (Anobium puntatum); Prüfinstitut: Bundesanstalt für Materialforschung
und Prüfung (BAM), Berlin
Behandlungskammer mit eingelagertem Inventar
 

Wir bieten Behandlungskammern unterschiedlicher Abmessungen an. Die maximale Größe beträgt 5,00m x 2,50m x 2,15m (Länge x Breite x Höhe). Interessierte Kunden können sowohl gesamte Kammern mieten, als auch Einzelobjekte zur Behandlung innerhalb eines Mischsortiments anliefern. Aus Leipzig (42 km), Chemnitz (46 km) und Dresden (93 km) sind wir über die A72 gut erreichbar.

Ein Kostenangebot erstellen wir auf Grundlage einer kurzen Objektbeschreibung mit Angabe der Abmessungen. Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!